Die Anmeldefrist beginnt jedes Jahr am 15. Januar und endet zum 15. März. Innerhalb dieser Frist müssen Sie Ihr Kind angemeldet haben. Bitte vergessen Sie nicht die notwendigen Bescheinigungen beizulegen. Früher oder später eingehende sowie unvollständige Anmeldungen werden bei der Platzvergabe nachrangig behandelt.
Bitte legen Sie aktuelle Arbeitsbescheinigungen beider Elternteile bei. Die entsprechenden Arbeitsbescheinigungen müssen zwischen dem 15. Januar und dem 15. März des laufenden Jahres datiert sein. Ältere Arbeitsbescheinigungen werden nicht berücksichtigt. Aus den Arbeitsbescheinigungen muss die tägliche Arbeitszeit hervorgehen. Alternativ können Sie Bescheinigungen, die einen besonderen Bedarf belegen, beifügen.
Ab 2014 gibt es aus konzeptionellen und pädagogischen Gründen keine Teilzeitbetreuungsplätze.
Die Betreuungsverträge werden jeweils für ein Jahr abgeschlossen und enden jeweils zum Schuljahresende am 31. Juli. Eine Kündigung ist daher nicht notwendig.
Ja, bitte geben Sie uns schriftlich Bescheid, wenn bei Ihrem Kind eine Nahrungsmittelunverträglichkeit vorliegt. Zusätzlich können Sie sich mit unserer Küchenhilfe abstimmen, sie bereitet dann ein entsprechendes Mittagessen für Ihr Kind vor.
Ja, die Betreuung beginnt dann ausnahmsweise schon um 10:30 Uhr.
Wenn Ihr Kind krank ist, informieren Sie uns bitte unbedingt bis 11:00 Uhr. Sie können uns hierzu eine eMail schicken oder auf den Anrufbeantworter sprechen. Hier finden Sie die Kontaktdaten des Betreuungsteams.
Die Kinder der Kurzzeitbetreuung können um 13:15 Uhr abgeholt werden. Nach Möglichkeit treten die Kinder in Laufgruppen den Heimweg an oder gehen zu Fuß zum Hofgartenplatz in Sonnenberg. Die Kinder der Nachmittags- und Langzeitbetreuung können ab 15:30 Uhr abgeholt werden.
Die Hausaufgaben Ihres Kindes werden auf Vollständigkeit überprüft. Jedoch wird keine inhaltliche Kontrolle durchgeführt. Bitte stellen Sie dies selbst täglich sicher. Wenn Ihr Kind mit den Hausaufgaben nicht fertig wurde, finden Sie in der Regel einen entsprechenden Vermerk im Hausaufgabenheft.
Jedes Kind hat für die Hausaufgaben 60 Minuten Zeit. Kinder, die vor Ablauf der 60 Minuten fertig sind, können den Hausaufgabenraum auch früher verlassen.
Ja, Sie können bei Bedarf einen Gesprächstermin vereinbaren. Außerdem gibt es regelmäßig Elterninformationsabende.
Nein. Seit dem Schuljahr 2019/20 ist die angebotene Ferienbetreuung in den monatlichen Betreuungskosten enthalten.

Lediglich Aufwendungen (Eintrittsgelder, Busfahrkarten, etc.) müssen wir von Ihnen erstattet verlangen.

Hierzu erhalten Sie zukünftig im Rahmen der Zusendung des Ferienprogramms nun immer eine Information zu den jeweils anfallenden Ausgaben. Diese werden bei Ihnen etwa eine Woche vor der jeweiligen Ferienbetreuung per Lastschrift eingezogen.

Grds. können SGB II- und Empfänger anderer Sozialleistungen die Erstattung von Ferienbetreuungsaufwendungen unter folgenden Kontaktdaten schriftlich beantragen:

Landeshauptstadt Wiesbaden
-Der Magistrat-
Amt für Grundsicherung und Flüchtlinge
-Kommunales Jobcenter-
Fachstelle Bildung und Teilhabe
500422

Tel.: 0611 31-4797
Fax: 0611 31-5984
e-mail: Bildung-Teilhabe(at)wiesbaden.de

Ein Formular gibt es hierfür aktuell nicht. Ihren Unterlagen muss zu entnehmen sein, dass Sie Empfänger von o.g. Sozialleistungen sind und ein Nachweis über die Höhe Ihrer geleisteten Aufwendungen für die Ferienbetreuung. Wir gehen davon aus, dass für den Aufwendungsnachweis ein Beleg Ihres Lastschrifteinzugs ausreicht.*

*ohne Gewähr

Bitte wenden Sie sich ansonsten bei weiteren Fragen und/ oder Information gerne an die Mitarbeiter der o.g. Abteilung.“

Eine Bescheinigung über die Betreuungskosten dem Finanzamt gegenüber ist nicht erforderlich. Bitte geben Sie die Betreuungs- sowie Ferienbetreuungskosten daher bei Ihrer Steuererklärung ohne Beleg an. Beachten Sie bitte hierbei, dass die Verpflegungskosten sowie ggf. erfolgte Zuschüsse nicht steuerrechtlich geltend gemacht werden können.

Gerne können Sie sich folgende Auflistung zur Berechnung Ihrer tatsächlich entstandenen Betreuungskosten als Grundlage zur Hilfe nehmen:

– Kurzzeitbetreuung: 65,00 € pro Monat (abzüglich 15,00 € Verpflegungskosten)

– Nachmittagsbetreuung: 170,00 € pro Monat (abzüglich 65,00 € Verpflegungskosten)

– Langzeitbetreuung: 208,00 € pro Monat (abzüglich 80,00 € Verpflegungskosten)

– Hausaufgabenbetreuung: 50,00 € pro Monat (ohne Abzüge)

– Ferienbetreuung: 60,00 € pro teilgenommener Woche (abzüglich 16,25 € Verpflegungskosten)

Sollten Sie dennoch eine Bescheinigung haben wollen, bitten wir um Abgabe eines vorfrankierten Rückumschlages. Frau Pick (tanja.pick(at)kds-wiesbaden.de), wird Ihnen dann eine Bescheinigung ausstellen und zusenden.

Bitte wenden Sie sich an Tanja Pick unter tanja.pick(at)kds-wiesbaden.de. Das Formular, welches Ihrerseits nach vollständiger Bearbeitung an das Amt für Soziale Arbeit in Wiesbaden zu senden ist, erhalten Sie etwa innerhalb einer Woche durch die Ranzenpost Ihres Kindes.

Es besteht die Möglichkeit, einkommensabhängige Zuschüsse bei der Stadt Wiesbaden zu beantragen. Diese werden bereits ab dem 1. Kind gewährt. Alternativ bietet die Stadt Wiesbaden die einkommensunabhängige Geschwisterrabattierung an.